Die entspannte Woche – Tag 1

Ute:

Für heute habe ich mir vorgenommen, am Abend zu meditieren. Schon den ganzen Tag freue ich mich drauf, denn es verändert eindeutig meinen Feierabend. Normalerweise hänge ich nach dem Essen gerne ab, sehe fern oder bin verabredet. 17.00 Uhr, eigentlich müsste ich jetzt sofort meditieren, wer weiß, ob ich nach dem Essen nicht viel zu müde und vollgegessen bin? Ich entscheide mich trotzdem erst für’s Kochen. Natürlich habe ich anschließend keine Lust mehr, die Meditationsbank herauszukramen. Wenn jetzt nicht „Entspannungswoche“ wäre, würde ich das Ganze klammheimlich abblasen.

Ich entscheide mich für die Vergebungsmeditation. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie schnell die Umgebung um mich herum in den Hintergrund tritt. Auch das Thema „Vergebung“ hätte ich mir nicht freiwillig ausgesucht, doch ich nehme die Impulse dankbar auf. Meine Befürchtung, dabei einzuschlafen, ist unbegründet. Gerade eben war ich noch k.o. und unmotiviert und nur 15 Minuten später startet der Abend neu: einen kleinen Tick entspannter, ein ganz wenig gelassener und um 1-2 spannende Gedanken reicher. 

Zur Info: Die Vergebungsmeditation

Jack Kornfield

Es wird gesagt, diese Vergebungsmeditation sei hilfreich, um unbewusste, gegenwärtige oder verdrängte Verletzungen loszulassen. Denn wer sich nicht von Kränkungen und alten Konflikten löst, wird in seiner Lebensqualität negativ beeinflusst. Während der Vergebungsmeditation wird man angeleitet, sich von den Emotionen einer jeweiligen Kränkung oder Verletzung zu befreien. Da es uns schwer fällt einer Person direkt zu vergeben, richtet man seine Aufmerksamkeit auf das Gefühl, das durch die Verletzung entstanden ist, um sich dann symbolisch von diesem negativen Gefühl zu verabschieden.

CD „Jack Kornfield – Meditation für Anfänger – Vergebungsmeditation – 9 Min. 54 Sek.

Jochen: 

Tag 1 meines Tests. Es ist ein Dienstag. Ich kann die Nachwehen meines erst kürzlich beendeten Umzugs-Marathons, mit 3 Wohnungen, 3 Sprintern voller Möbel und etlichen Treppenhäusern ohne Aufzug, noch in den Knochen spüren. Aber ich fühle mich in meiner neuen Wohnung sehr wohl. Um den leichten Muskelkater und den verspannten Körper zu entspannen, probiere ich jetzt zum ersten Mal eine Einsteigerübung. Ich bin überrascht wie direkt ich die Entspannung wahrnehme.

Zur Info: Als Einsteigerübung beginne ich mit den Armen als Ziel meiner Entspannungsübungen. Hier fällt es sehr leicht, die Technik zu erlernen. Eine lange Suche  nach einem ansprechenden und nicht zu esoterischen Video kann ich folgendes empfehlen: http://www.youtube.com/watch?v=fBmmPuTQYEw

Veröffentlicht von Stefan Schreindorfer

Geschäftsführer von ZS Consult GmbH - www.zsconsult.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.