LIEBSTER AWARD

Herzlichen Dank an meine geschätzte Kollegin Alexandra Gerstner, die mich für die Nominierung zum Liebster Award vorgeschlagen hat. Über die Nominierung habe ich mich sehr gefreut und so habe ich dann auch direkt zugesagt.liebster2

Meine Kollegin Alexandra Gerstner hat mir 11 spannende Fragen zu meinem Blog gestellt, die ich hier beantworten möchte.

  1. Wie haben Sie zu Ihrem Thema gefunden?

Das war zunächst reiner Zufall: Eine Kollegin hielt einen Vortrag über betriebliches Gesundheitsmanagement und plötzlich erkannte ich, dass hier meine Interessen an der persönlichen und betrieblichen Weiterentwicklung meiner Kunden optimal verbinden kann. Denn immer dann wenn es um die eigene Gesundheit geht, fühlen sich Mitarbeiter und Führungskräfte nicht nur funktional und in ihrer Rolle sondern auch höchstpersönlich angesprochen. Das finde ich spannend – und spricht mich auch ganz persönlich an. Als Beraterin einen Beitrag zur Gesunderhaltung leisten zu können, finde ich besonders wertvoll.

  1. Welchen Stellenwert hat Ihr Blog in Ihrem Geschäftsmodell?

Der Blog ergänzt unsere Beratungsangebote und liefert ergänzende Inhalte und Tipps zu Seminaren und Beratungen. Man kann Dinge in Ruhe nachlesen, die man im Seminar schon gehört hat und dann vertiefen möchte. Manchmal schreibe ich auch über Themen, die im Seminar keinen Platz haben, wie man zum Beispiel im Job schnell entspannen kann oder wie man sich selbst zu bestimmten Fragen coachen kann.

  1. Wie viel von Ihrer Person, Ihrer Persönlichkeit lassen Sie im Blog durchscheinen?

Meistens nicht so viel, ich möchte eher Fachliches beitragen. Manchmal experimentiere ich aber auch – einmal haben mein Kollege Jochen Hauth und ich eine Woche lang darüber geschrieben, wie es ist, gesunde Ziele umzusetzen. Das war schon sehr persönlich.

  1. Wer oder was inspiriert Sie?

Vieles – meist sind es Gespräche mit Kunden, Seminarteilnehmern oder Kollegen, die mich auf neue Ideen bringen. Ich denke, am meisten inspiriert mich, dass mir mein Job sehr viel Spaß macht.

  1. Welches sind Ihre Kraftquellen im Alltag?

In allererster Linie meine Familie, dann die Zeit, die ich mir für Sport und Bewegung nehme und natürlich die Zeit für mich ganz allein.

  1. Was war Ihr größter beruflicher Erfolg?

Jeden Tag einen Moment zu haben, wo mir meine Arbeit Spaß macht.

  1. Wenn Ihre Arbeit ein Kunstwerk wäre, wie sähe dieses aus?

Ich würde sagen: wie eine Skulptur von Niki de Sainte Phalle

  1. Was tun Sie für Ihre persönliche Weiterentwicklung?

Ich habe in der Vergangenheit viele spannende Aus- und Weiterbildungen besucht, die mich nicht nur beruflich sondern auch persönlich sehr bereichert haben. Im Moment ist mir meine regelmäßige Supervision sehr wichtig und dass ich mir immer wieder Ziele setze.

  1. Was bringt Sie zum Lachen?

Ich selbst! Ich kann gut über meine eigenen Fehler und Missgeschicke lachen. Und urkomische Dinge, die jeden Tag im Alltag passieren.

  1. Was tun Sie schon für Ihre eigene Gesundheit?

Ich laufe 3-4 mal pro Woche. Ich nehme mir Zeit für mich, auch wenn es manchmal wenig ist, wenn grad viel zu tun ist. Ich genieße bewusst: die Natur, Essen, Freunde treffen.

  1. Wenn Sie in zehn, zwanzig Jahren auf Ihre Arbeit zurückschauen werden: Welche Veränderungen in der Arbeitswelt haben Sie vorangebracht?

Dass Menschen sich selbst und ihr Handeln besser reflektieren können und eine konstruktive Kommunikation miteinander selbstverständlicher geworden ist. Aber das geschieht ja zum Teil jetzt schon!

Ich nominiere für den Liebster Award meine Kolleginnen:

( ) Svenja Hofert

( ) Martina Pütz

 

und stelle ihnen folgende Fragen:

 

  1. Wie entstand die Idee, einen blog zu schreiben?
  2. Über welche Themen schreiben Sie am liebsten?
  3. Welchen Einfluss hat der blog auf Ihre Tätigkeit als Beraterin/Trainerin/Coach?
  4. Was mögen Sie an Ihrem Job?
  5. Was gar nicht?
  6. Wie stellen Sie sich einen typischen Leser/-in Ihres blogs vor?
  7. Was bringt Sie zum Lachen?
  8. Wenn Ihre Karriere ein Film wäre, wie heißt dieser Film? Und ist es eine Komödie, Tragödie oder ein Thriller?
  9. Was tun Sie in 20 Jahren?
  10. Welchen Beruf wollten Sie als 6-Jährige ergreifen?

11. Welche Frage habe ich nicht gestellt, die Sie jetzt hier beantworten möchten?

Veröffentlicht von Ute Zander

Geschäftsführerin von ZS Consult GmbH - www.zsconsult.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.